Onlinemagazin für Arboristik, Baumpflege, Baumschutz • Berichte und Meinungen rund um das Thema BAUM


iml Innovative Holzprüfsysteme - Präzise und schnelle Defektvermessung an Bäumen und Holzspielgeräten iml Innovative Holzprüfsysteme

 

VTA-Herbstseminare mit Prof. Dr. Claus Mattheck 22. VTA Spezialseminar

 

Wald

Sturmwarnung - 150 Jahre Schäden im Schweizer Wald

Stärkerer Wind, höhere Temperaturen, mehr Niederschlag

Sturmwarnung - 150 Jahre Schäden im Schweizer Wald

(29.9.2016) Winterstürme haben in den letzten 150 Jahren schwere Schäden am Schweizer Wald verursacht. Eine Dissertation, die in Zusammenarbeit mit der Eidgen. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL verfasst und am 21.9. an der Universität von Neuenburg (Schweiz) verteidigt wurde, bestätigt, dass der Orkan Lothar, der 1999 tobte, in dieser Zeit alle anderen Schadenereignisse deutlich übertroffen hat. Für die Zukunft ist es schwierig, Voraussagen darüber zu machen, wo und mit welcher Stärke Stürme auftreten werden. Einzige Gewissheit: Es wird weitere Stürme geben, und es dürften noch schwerere Schäden entstehen. [ ...mehr ]
(Foto: Reinhard Lässig / WSL)

Wissen

1191 Baumarten wachsen in El Salvador

Checkliste für Gehölze erstmals veröffentlicht

 

1191 Baumarten wachsen in El Salvador - Checkliste für Gehölze erstmals veröffentlicht(27.9.2016) Das mittelamerikanische Land El Salvador ist, auf Bäume bezogen, erstmals kein weißer Fleck mehr auf der Landkarte. 1191 Baumarten wachsen in El Salvador, nahezu 90% davon sind dort heimisch. Die hohen Zahlen überraschen, denn El Salvador ist vermutlich das am stärksten von Entwaldung betroffene Land des amerikanischen Kontinents. Zu diesem Ergebnis kommt ein Team von BotanikerInnen aus Berlin und El Salvador. Der letzte von drei Bänden der Baumcheckliste El Salvadors wurde gerade veröffentlicht. Es ist das Ergebnis aus über 30 Jahre dauernder Forschung. Ungefähr ein Viertel der Artenvielfalt des mittelamerikanischen Landes wird damit erstmals umfassend dokumentiert. [ ...mehr ]
(Foto: Wikimedia Commons / CC0 1.0)

 

Bäume

Die Mispel - Ein echter Hingucker im Garten

Leuchtend weiße Blüten, dichtes grünes Laub und reicher Fruchtbehang

 

Die Mispel - Ein echter Hingucker im Garten(26.9.2016) Während manch heilkräftiges Kraut völlig vergessen ist, fristen sogar einst weit verbreitete Obstarten ihr Dasein allenfalls noch im Schatten von Hecken und Waldrändern. Aber es tut sich was, denn ein traditioneller Gartenbaum wird wieder neu entdeckt. Die Attraktivität dieses dekorativen Wildobstes liegt vor allem in seiner Anspruchslosigkeit und Robustheit, der Optik im Frühjahr und im Herbst sowie den vielseitig verwendbaren Früchten. Wenn die Rede auf die Echte Mispel (Mespilus germanica) kommt, liegt häufig die Verwechslung mit der Mistel nahe. Dabei ist die wundersame Mistel ein Sandelholzgewächs, das als Halbschmarotzer auf Bäumen lebt, die Mispel hingegen ist ein Rosengewächs, das einst ein wichtiger Fruchtbaum in Kloster- und Bauerngärten war. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Studien

Natur Nebensache?

Studien dokumentieren wachsende „Naturentfremdung“ von Jugendlichen

 

Natur Nebensache?(24.9.2016) Zahlreiche Studien in Nordamerika und Europa belegen eine erschreckende Naturentfremdung der jungen Generation. Prominente Journalisten wie Richard Louv in den USA und George Monbiot in Großbritannien sprechen in diesem Zusammenhang von einer „nature deficit disorder“ bzw. einer „second environmental crisis: the removal of children from the natural world“ Für Deutschland verfolgt der „Jugendreport Natur“ das Geschehen bereits seit 1997. Für den aktuellen 7. Report wurden 1.253 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen sechs und neun in Nordrhein-Westfalen befragt. Allein in den vergangenen 6 Jahren sind elementarste Alltagskenntnisse weiter verloren gegangen. [ ...mehr ] (Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Schadorganismen

„Am Brunnen vor dem Tore ...“

Fraß- und Saugschäden durch Schädlinge trüben die Pracht von Linden


„Am Brunnen vor dem Tore ...“  Fraß- und Saugschäden durch Schädlinge trüben die Pracht von Linden(22.9.2016) Die Winter-Linde (Tilia cordata) ist Baum des Jahres 2016. Linden sind Bäume von kulturhistorischer Bedeutung. Früher gab es in vielen Dörfern und Ortschaften Mitteleuropas eine Dorflinde, Zentrum und zentraler Treffpunkt des öffentlichen Lebens. Hier wurde sich aus-

getauscht, es wurde Brautschau gehalten, unter dem Blätterdach der Linde fanden Tanzfeste statt (Tanzlinde), aber auch öffentliche Gerichtsverhandlungen wurden abgehalten (Gerichtslinde). Schließlich wurden nach kriegerischen Auseinandersetzungen zum Friedensschluss Friedenslinden gepflanzt. Den Germanen und Slawen galt die Linde als heiliger Baum. Die Linde soll den Liebesgöttingen Freya und Aphrodite geweiht worden sein. In unserem Volkslied „Am Brunnen vor dem Tore“ steht sie ebenfalls im Mittelpunkt. Auch heute noch ist sie Namensgeber für Straßen, Hotels, Gaststätten („Zur Linde“) oder Einkaufscenter. Linden können nur dann ihre ganze Schönheit und Pracht entfalten, wenn sie rechtzeitig vor Schäden geschützt werden. [ ...mehr ]
(Foto: Waugsberg / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Baum und Natur

Heißere Sommer, Starkregen, Stürme

Pflanzengesundheit und Klimawandel

 

Heißere Sommer, Starkregen, Stürme(20.9.2016) Unsere Umweltbedingungen haben sich global stark verändert, insbesondere in dicht bebauten urbanen Räumen. Heute sind wir mit einem deutlich spürbaren Klimawandel konfrontiert, dessen Auswirkungen in den kommenden Jahrzehnten noch in weiter steigendem Maß spürbar werden. Heißere Sommer, Starkregen, Stürme, längere Trockenzeiten, Tropennächte - extreme Wetterphänomene häufen sich bereits jetzt und stellen besonders Städte vor große Herausforderungen. [ ...mehr ]
(Foto:
pixabay.com / CC0 1.0)

 

Arbeitsschutz

Abgasprobleme bei Motorsägen und Freischneidern

Massive Überschreitungen der Schadstoffgrenzwerte

Abgasprobleme bei Motorsägen und Freischneidern(20.9.2015) Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hat ihre bisher umfassendste Untersuchung zum Abgasverhalten motorgetriebener, handge-

führter Maschinen durchgeführt. Dabei hat sie eine zum Teil um bis zu 600 prozentige Grenz-

wertüberschreitung der europaweit geltenden Schadstoffgrenzwerte festgestellt. Die Unter-

suchung führte der TÜV NORD im Auftrag der DUH durch. Seit 2013 lässt die DHU die Abgasgrenzwerte bei Motorkettensägen und Freischneidern jährlich überprüfen. In diesem Jahr halten lediglich 7 der insgesamt 33 geprüften Geräte den geforderten kombinierten Emissionsgrenzwert für Kohlen-

wasserstoffe und Stickoxide ein. [ ...mehr ] (Symbolbild: kes / pixabay.com)

 

Baum und Natur

Der Herbst legt einen Frühstart hin!

Bereits jetzt braune Blätter und Laubfall

 

 Der Herbst legt einen Frühstart hin! (18.9.2016) Die trockenen und heißen Tage in den letzten Wochen haben bei vielen Bäumen bereits jetzt den Herbst eingeläutet. Braune Blätter und Blattfall innerhalb kürzester Zeit sind für September außergewöhnlich. Wegen der Hitze haben die Bäume ihre Wasserreserven aufgebraucht und müssen sich durch Blattfall vor weiterer Austrocknung schützen. In normalen Jahren läuten Ahorn, Esche und Birke den Herbst ein. In diesem Jahr schaltete jedoch die Buche als erste Baumart auf Herbstfärbung um und hat mancherorts bereits keine Blätter mehr. Die Gründe sind vielseitig: Neben der Trockenheit haben die Buchen ein Mastjahr, das heißt, sie haben viele Samen, sogenannte Bucheckern, produziert. Das kostet Kraft und zieht Nährstoffe aus den Blättern ab. Außerdem sind der Pilz- und Gallmilbenbefall in diesem Jahr besonders hoch, dies schwächt die Bäume zusätzlich. [ ...mehr ]
(Foto: W. Wetzel/SDW)

 

Wissen

Vom Saulus zum Paulus

Symbiontischer Pilz hilft Pflanzen bei Trockenheit

 

Symbiontischer Pilz hilft Pflanzen bei Trockenheit(16.9.2016) Vom Saulus zum Paulus gewandelt: Ein Pilz verlor im Laufe der Evolution bestimmte Gene, deren Aktivität seiner Wirtspflanze hätte schaden können. So konnte er mit dieser eine Lebensgemeinschaft eingehen. Zudem hilft er ihr, Trockenzeiten zu überstehen. Dies ergab die erstmalige Analyse des Genoms von Cenococ-

cum geophilum, das ein Team unter der Leitung der Eidg. Forschungsanstalt WSL und des französischen Forschungsinstituts INRA entschlüsselt hat. C. geophilum ist ein sogenannter Mykorrhizapilz, der mit Waldbäumen in einer Lebensgemeinschaft (Symbiose) lebt. Die Pilzfäden wachsen im Boden sowie in und um die Wurzelspitzen von Bäumen und helfen ihnen mit diesem feinen Netz, Nährstoffe und Wasser aus dem Boden aufzunehmen. Zu den Mykorrhizapilzen gehören so bekannte Speisepilze wie Steinpilz, Eierschwamm und Trüffel. [ ...mehr ]
(Foto: Cwfernandez / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Bücher - Praxis Baumpflege

Kronenschnitt an Bäumen

Kronenschnitt entsprechend der Baumentwicklung - 3. Auflage, 2016

 

Kronenschnitt an Bäumen(14.9.2016) Rechtzeitig zur GaLaBau Messe in Nürnberg ist der Bestseller von Arbus „Praxis Baumpflege - Kronenschnitt an Bäumen“, wieder lieferbar. In der 3. Auflage dieses Buches wird umfassend dargestellt, welchen Kreislauf, welchen Lebensrhythmus ein Baum durchläuft. Es wird konkret geschildert, was mit den Bäumen in ihren verschiedenen Entwicklungsphasen zwischen der Wachstumsphase als Jungbaum, dem Abschluss des Höhenwachstums in der Altersphase und dem Zusammenbruch in der Schlussphase geschieht. Den jeweiligen Entwicklungsphasen können entspre-

chende Kronenschnittmaßnahmen zugeordnet werden, die in diesem Buch bis ins Einzelne unterschieden werden. [ ...mehr ] (Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Wald

Wildverbiss - Bäume setzen sich gezielt zur Wehr

Bäume erkennen Rehe am Speichel und wehren sich so gegen Verbiss

 

Wildverbiss - Bäume setzen sich gezielt zur Wehr(14.9.2016) Hell und maigrün leuchten im Frühjahr die jungen, zarten Knospen und Triebe aus dem Wald. Sie sind die Zukunft der Wälder, lassen sie doch vor allem junge Baumzöglinge groß werden. Doch sie haben ein Problem: Rehe mögen sie zum Fressen gern. Und leider schmecken ihnen eben gerade die Knospen, die für die kleinen Bäume und ihr Wachstum so wichtig sind. Mit Glück braucht das angefressene Bäumchen nur ein paar Jahre länger zum Wachsen als seine nicht verbissenen Artgenossen, hat es Pech, wird aus ihm ein Krüppelbaum, oder es muss nach mehreren Jahren den Überlebenskampf aufgeben. [ ...mehr ] (Foto:Bettina Ohse/Universität Leipzig)

 

Baumpflege

Interview: Führungswechsel im Institut für Baumpflege

Prof. Dr. Dirk Dujesiefken übergab den Stab an Dr. Horst Stobbe

 

Interview: Führungswechsel im Institut für Baumpflege (12.9.2016) Ein Vierteljahrhundert leitete Prof. Dujesiefken das von ihm im Jahr 1990 gegründete Institut für Baumpflege (IfB) in Hamburg. Seit 25 Jahren prägt das Institut die nationale und internationale Baumpflege in vielerlei Hinsicht. Im Sommer 2015 begann Dujesiefken mit der Übergabe der Geschäftsführung an seinen langjährigen Mitarbeiter Dr. Horst Stobbe. Offiziell ist Stobbe bereits seit dem 1. Januar 2016 neuer Geschäftsführer des IfB, die komplette Umstrukturierung der Geschäftsführung aber wurde erst zum Sommer 2016 abgeschlossen. Ein guter Anlass für Dirk Dujesiefken und Horst Stobbe, zurückzublicken und einen Ausblick zu geben. [ ...mehr ] (Foto: IfB)

 

Stadtgrün

Bäume schwitzen für eine kühle Stadt

Aktuelle Ergebnisse von Studien in Marburg präsentiert

 

Bäume schwitzen für eine kühle Stadt(11.9.2016) Häuserschluchten, Straßen und Plätze heizen sich im Sommer besonders stark auf. Bäume kühlen den Asphalt unter ihren Kronen um bis zu 20°C und die Luft um bis zu 2°C ab, wie Studien von Mohammad Rahman von der Technischen Universität München gezeigt haben. Aktuelle Ergebnisse des Pflanzenökologen belegen, dass die besonders häufig in Städten gepflanzten Winterlinden (Tilia cordata) je nach Bedingungen am Wuchsort ihre Umgebung unterschiedlich stark abkühlen können. [ ...mehr ]
(Foto: M. Rahman, TU München)

 

Schadorganismen

Kastaniensterben in Westfalen

Manches Stadtbild wird sich deutlich verändern

 

Kastaniensterben in Westfalen(11.9.2016) Immer mehr Rosskastanien in Westfalen sind von dem Bakterium „Pseudomo-

nas syringae pv. Aesculi“ befallen, welches die Bäume über kurz oder lang sterben lässt. Insbe-

sondere das Ruhrgebiet sowie einige Städte und Gemeinden nahe der holländischen Grenze sind betroffen. Allein in Dortmund hat das Bakte-

rium bislang 450 Bäume so stark in Mitleidenschaft gezogen, dass sie nicht mehr ge-

rettet werden können und demnächst abgeholzt werden. „Die Lage ist prekär“, sagt Martin Rüthers vom Dortmunder Tiefbauamt. 2275 Rosskastanien wachsen derzeit auf städtischen Grundstücken und wurden in den vergangen Monaten begutachtet. Das Ergebnis ist ernüchternd. [ ...mehr ]
(Foto: F lamiot / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Wissen

Vom Drachenbaum zum Werkstoff

Die Natur als Ideengeber für den Leichtbau

 

Vom Drachenbaum zum Werkstoff(9.9.2016) Ein Forschungsteam der Universität Freiburg und des Karlsruher Instituts für Tech-

nologie (KIT) hat die Grundlagen dafür erarbei-

tet, technische Faserverbundverzweigungen nach dem Vorbild von Ast-Stamm-Anbindungen zu entwerfen. Mithilfe von hochauflösenden Magnetresonanz-Bildgebungsverfahren ist es den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern dabei erstmals gelungen, am lebenden Drachenbaum zu beobachten, wie sich das pflanzliche Gewebe bei Belastung verschiebt. Technische Faserverbundverzweigungen, die sich ähnlich verhalten wie das natürliche Vorbild, könnten künftig zum Beispiel in architektonischen Tragwerken, Fahrradrahmen oder in Autokarosserien zum Einsatz kommen. [ ...mehr ]
(Abb.: kes / pixabay.com)

 

Bäume

Brandenburgs imposanteste Linde gekürt

Die Sommerlinde steht im Gutspark Trampe der Gemeinde Breydin

 

Brandenburgs imposanteste Linde gekürt(7.9.2016) Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald – Landesverband Brandenburg e.V. (SDW) und das Landeskompetenzzentrum Forst in Eberswalde (LFE) haben im Rahmen ihrer 17. Brandenburgischen „Baumriesen-Aktion“ die imposanteste Linde des Landes auserkoren. Die Beteiligung war groß und so dauerte es eine Weile, bis alle aussichtsreichen Kandidaten begutachtet und gemessen werden konnten. Eine Jury aus Mitgliedern des Landesvorstandes der SDW sowie Wissenschaftlern des LFE hat nun ihr Urteil gefällt und eine Sommerlinde im Gutspark Trampe der Gemeinde Breydin zur imposantesten Linde gewählt. [ ...mehr ] (Foto: LFE)

 

Wissen

Das Rätsel der Monodominanz

Wie im Regenwald natürliche Monokulturen entstehen

 

Das Rätsel der Monodominanz (6.9.2016) Tropische Regenwälder sind die artenreichsten Gebiete der Erde. Trotz dieser Vielfalt gibt es einzelne Inseln, in denen eine Baumart vorherrscht. Für dieses Phänomen, Monodominanz genannt, haben Wissenschaftler jetzt eine Erklärung gefunden: Eine Baumart kann den Wald im Laufe von Jahrhunderten auf natürliche Weise dominieren, wenn sie mehr in das Gewicht ihrer Samen investiert als die Konkurrenz und diese Samen auch weniger weit ausgebreitet werden. Als Monodominanz wird in der Ökologie ein Zustand bezeichnet, bei dem mindestens 60 Prozent, oft sogar 90 Prozent der Bäume eines natürlichen Waldes zur selben Baumart gehören. Von mindestens 22 Arten aus acht Familien ist bekannt, dass sie solche Waldflächen bilden. Wie sie dies machen, ist ein Rätsel, über das Ökologen seit Jahrzehnten spekulieren. [ ...mehr ] (Foto: X. van der Burgt, RBG Kew)

 

Wald

BUND: Kritik am Klimaschutz-Gutachten

Das Gutachten der Beiräte des BMEL verkennt den Wert von Naturwäldern

 

BUND: Kritik am Klimaschutz-Gutachten(5.9.2016) Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) begrüßt viele der Empfeh-

lungen im Gutachten „Klimaschutz in der Land- und Forstwirtschaft sowie den nachgelagerten Bereichen Ernährung und Holzverwendung“ der Wissenschaftlichen Beiräte beim Bundesland-

wirtschaftsministerium, das am 2. September an Minister Schmidt übergeben wurde. Jedoch sieht der BUND auch zahlreiche Empfehlungen der Gutachter kritisch. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Bäume

Europas bislang ältester Baum entdeckt

Kiefer „Adonis“ ist mindestens 1.075 Jahre alt

 

Europas bislang ältester Baum entdeckt(3.9.2016) Forscher der Universitäten Mainz, Stockholm und Arizona entdeckten auf einer Expedition in das Pindosgebirge in Griechen-

land Europas ältesten lebenden Baum. Es ist eine Panzerkiefer, auch Schlangenhautkiefer genannt (Pinus heldreichii), deren Alter mit dendrochronologischen Methoden auf mindestens 1.075 Jahre datiert wird. Der Baum wurde auf den Namen „Adonis“ getauft, nach dem griechischen Gott der Schönheit und der Vegetation. „Es ist außerordentlich, dass ein solch großer, komplexer und beeindruckender Organismus so lange in seiner unwirtlichen Umgebung über 2.000 m Höhe überleben konnte. Und das obwohl diese Region seit über 3.000 Jahren besiedelt ist“, erklärt Paul Krusic aus Stockholm, Leiter der Expedition. [ ...mehr ]
(Foto: Oliver Konter)

 

Stadtgrün

Straßenbäume und Regenwasserbewirtschaftung

Stauen bei Starkregen, verdunsten bei Hitze

 

Baum-Rigole(1.9.2016) Mit innovativen Baum-Rigolen soll die Versickerung und Verdunstung von Regenwasser in der Stadt gekoppelt werden. TREEDRAIN untersucht, wie die Versickerung und Verdunstung von Regenwasser mit Hilfe von Stadtbäumen für eine wasser- und klimasensitive Stadtentwicklung miteinander gekoppelt werden können. Ziel des im Mai 2016 gestarteten Forschungsvorhabens ist es, innerhalb von drei Jahren die sogenannte Baum-Rigole, ein unterirdischer Speicher, weiterzuentwickeln, um neue Stauräume für Starkregen zu schaffen und das urbane Mikroklima zu verbessern. Dafür arbeiten Ingenieure der TU Berlin und der Ingenieurgesellschaft Sieker zusammen. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert das Projekt mit 325.000 Euro. [ ...mehr ] (Abbildung: Sieker)

 

Wissen

Biodiversität kann Klimarisiken mindern

Umfassenden Computer-Simulationen zeigen dies anhand des Amazonas-Gebiets

 

Biodiversität kann Klimarisiken mindern(31.8.2016) Wald mit einer großen Vielfalt von Pflanzen kann besser auf Klimastress reagieren. Erstmals konnten Forscher dies jetzt für das Amazonas-Gebiet in umfassenden Computer-Simulationen, die den Artenreichtum von Bäumen dort mit einberechnen, zeigen. Biodiversität kann demnach ein wirksames Mittel sein, Klimarisiken abzumildern, und sollte nicht nur im Naturschutzkontext betrachtet werden. Nie zuvor ist dieses Kräftespiel so genau und umfassend in eine biogeochemische Simulation von Vegetation und Klimawandel eingebaut worden, dies ist ein wichtiger Schritt vorwärts für die noch bessere Modellierung des Erdsystems. [ ...mehr ] (Foto: Wikimedia Commons, CC0 1.0)

 

Tagung

Fachtagung „Bäume in der Stadt“

Aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen - Termin: 06. Oktober 2016

 

Fachtagung  „Bäume in der Stadt“ (29.8.2016) Bäume sind die grünen Lungen der Städte. Sie verbessern durch die Produktion von Sauerstoff, der Bindung von CO2, Staubfilterung und Schattenbildung nicht nur das Stadtklima, sondern besitzen in vielerlei Hinsicht gesundheitliche, soziale, integrative und ökonomische Wohlfahrtswirkungen für die Bevölkerung. Klimaveränderung, versiegelte und verdichtete Böden, Platzmangel durch Ver- und Entsorgungsleitungen, Nährstoffarmut und Wassermangel sowie Verletzungen durch Autoverkehr und Baumaßnahmen schaden ihnen jedoch zunehmend und senken somit auch deren Lebenserwartung. Die von der Gartenakademie BW in Zusammenarbeit mit Lorberg Baumschulen Baden-Baden organisierte Fachtagung legt den Schwerpunkt auf aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen im Bereich der Stadtbäume. [ ...mehr ] (Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

 

 

 

nach oben
Seminare - Weiterbildung

VTA - Herbstseminare

mit Prof. Dr. Claus Mattheck

 

VTA SeminareDiese seit vielen Jahren erfolgreichen Seminare bieten hochqualifizierte Wissensvermittlung auf neuestem wissenschaftlichen Stand — auf unnachahmlicher Art von Prof. Dr. Claus Mattheck präsentiert.
Da VTA sich stets weiterentwickelt, ändern sich auch Seminarinhalte und so werde stets neue, hochinteressante Themen angeboten. Eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert, da erfahrungsgemäß die seit Jahren erfolgreichen Seminare stets schnell ausgebucht sind.
Programme und Anmeldungen
(Grafik: Mattheck/red)

 

GIS-Schulung am idyllischen Elbsee im Allgäu

 

4. und 5. SVK und HLBS Diskussionstagung im Herbst 2016Geographische Informationssysteme (GIS) sind aus unserem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Egal ob Sie mit öffentlicher Infrastruktur wie Wasser, Kanal, Beleuchtung, Strom, Straßen, Bäume, Gebäude sowie Friedhof zu tun haben, in der Verkehrsplanung, im Forst oder Naturschutz tätig sind oder Standorte analysieren möchten – überall werden GIS-Kenntnisse benötigt.
In einer 2-tägigen Schulung lernen Sie GIS-Grundlagen und das Arbeiten mit verschiedenen Geodaten kennen. Wir arbeiten mit der freien Software QGIS , die in vielen Bereichen erfolgreich im Einsatz ist. [ ...mehr ]
(Abb.: OpenStreetMap / CC-BY-SA 2.0)

 

ARBUS Seminare
Baumkontrolle & Baumpflege

Regiobaumtag


arbusDie Seminare von ARBUS Peter Klug fußen auf der Erfahrung von mehr als 15 Jahren in der Baumkontrolle und Baumbegutachtung. Neben Seminaren zu Baumkontrolle, Baumkataster und Baumpflege biete ARBUS auch die Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur an. [ ...mehr ] (Foto: arbus)

 

HLBS-Einführungsseminare für Sachverständige

 

HLBS-Einführungsseminare für SachverständigeDer Hauptverband der landwirtschaftl. Buchstellen und Sachverständigen e.V. – HLBS bietet für Interessenten an einer Sachverständigentätigkeit ein Einführungsseminar an, indem die allgemeinen Grundlagen unabhängig vom jeweiligen Fachgebiet vermittelt werden. Die Veranstaltung wendet sich an Einsteiger, die an einer privaten Sachverständigentätigkeit im Bereich Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau, Weinbau, Fischerei und Umweltschutz interessiert sind oder eine öffentliche Bestellung und Vereidigung zum Sachverständigen anstreben. [ ...mehr ] (Foto:kes/HLBS)

 

4. und 5. SVK und HLBS Diskussionstagung
im Herbst 2016

 

4. und 5. SVK und HLBS Diskussionstagung im Herbst 2016Die Methode Koch wird deutschlandweit zur Wertermittlung von Gehölzen vverwendet.
Durch die veränderte wirtschaftliche Situation sinkt der Zinssatz. Um der Verunsicherung der Sachverständigen entgegen zu wirken, veranstaltet das SVK Sachverständigen-Kuratorium am 27. und 28. Oktober in Fulda-Künzell eine Diskussionstagung. Im Anschluss findet vom 28. bis 29. Oktober 2016 am gleichen Ort eine Diskussionstagung zum Thema „Gerichtliche und außergerichtliche Streitschlichtung - Praxisfälle aus Landwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau“ statt, [ ...mehr ]
(Foto:pixabay.com / CC0 1.0)

 

Workshop „Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen“
20. und 21. September 2016
Gartenakademie Baden-Württemberg

Workshop

In diesem Workshop wird die Umsetzung der Baumkontroll-

richtlinien von 2010 und die Baumunter-suchungsrichtlinie von 2013 in der Praxis erarbeitet. Die aktuelle Rechtsprechung sowie neue Entwicklungen und individuelle Erfahrungen werden diskutiert.

[ ...mehr ] (Foto:pixabay.com / CC0 1.0)

 

Workshop „Artenschutz und Baumpflege“
22. September 2016
Gartenakademie Baden-Württemberg

Workshop Artenschutz und BaumpflegeDer Baumkontrolleur bezeichnet eine Höhlung als „Schadsymptom“, der Naturschutz nennt sie „Habitat“. Der Baumpfleger spricht von Schädlingsbefall, der Artenschutz freut sich über eine Population. So unterschiedlich die Perspektiven und Motivationen sind, so berechtigt sind sie.

[ ...mehr ] (Foto: archiv kes)

 

Sachkunde im Pflanzenschutz
Termine 2016

 

Sachkunde im PflanzenschutzBei der Pflege öffentlicher Grünanlagen werden kommunale Mitarbei-

ter immer wieder mit neuen und unbekan-

nten Schad- und Krankheitsbildern konfrontiert. Um einen kompetenten Umgang damit gewährleis-

ten zu können, bietet die Gartenakade-

mie Baden-Württemberg e.V. die Fortbil-

dung „Sachkunde im Pflanzenschutz“ für kommunale Bedienstete an. [ ...mehr ]
(Foto:pixabay.com / CC0 1.0)

 

Seminar - Sachwert des Grüns 2. November 2016

 

Franz HundSeminar: Wert- und Schadensberech-

nung von Bäumen und Sträuchern an Straßen, in Parks und Gärten sowie in freier Landschaft nach der „Original Methode Koch“

Die Tradition der Gehölzseminare (Bonn Bad-Godesberg, Leipzig und Karlsruhe) wurde am 06. Oktober 2014 in Bergisch Gladbach und 2015 in Königswinter fortgesetzt. Der Gesetzge-

ber hat die Wertermittlungsverordnung (WertV) durch die Immobilienwertermit-

tlungsverordnung (ImmoWertV) abgelöst. Durch diese Änderungen war juristisch die Anwendung der Methode Koch nicht abschließend geklärt. Durch BGH Rechtsprechung (Urteil vom 25. Januar 2013 · Az. V ZR 222/12) ist dieser Zustand beendet worden. Aus diesem Grunde kann die „Original Methode Koch“ rechtssicher angewandt werden. Das Seminar vermittelt die unverfälsch-

ten Grundlagen der Methode Koch und bringt Ihnen die aktuelle Rechtsprechung näher. [ ...mehr ] (Foto:Franz Hund)

 

HLBS-Einführungsseminare für Sachverständige. Sachgebiet:
Baumpflege und -kontrolle

19. Januar 2017

 

HLBS-Einführungsseminare für SachverständigeDer Hauptverband der landwirtschaftlich-

en Buchstellen und Sachverständigen e.V. – HLBS bietet für Interessenten an ei-

ner Sachverständigentätigkeit ein Ein-

führungsseminar zum Sachgebiet Baumpflege und -kontrolle an. Das Ganztagesseminar bietet angehenden Sachverständigen einen Überblick und Einstieg in die Themengebiete der Baumpflege und -kontrolle [ ...mehr ] (Foto:HLBS)

 

Bücher

Holzzersetzende Pilze

Komplett überarbeitete Neuauflage
Peter Klug und Martina Lewald-Brudi
Arbus-Verlag 2016

Einzelpreis: 19,- Euro

 

Holzzersetzende PilzeBäume im Lebens-

umfeld des Mensch-

en bedürfen einer regelmäßigen Kon-

trolle durch ausgebil-

dete und erfahrene Baumkontrolleure.
Um den Ansprüchen der Verkehrssiche-

rungspflicht zu ge-

nügen, ist es erforderlich, eventuelle Gefahren zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Bruch- und Standfestigkeit von Bäumen kann gefähr-

det sein, wenn ein umfangreicher Holz-

abbau stattgefunden hat, an dem immer holzzersetzende Pilze beteiligt sind. Die Kenntnis der Pilzarten und ihrer Schad-

wirkungen ist daher für den Baumkon-

trolleur von großer Bedeutung.
[ ...mehr ] (Foto: red/arbus)

 

Bäume & die heilende Kraft des Waldes

 

Die heilende Kraft des WaldesAdelheid Lingg, eine Kräuterfrau und Pflanzenvertraute, seit 30 Jahren hält sie Vorträge und Seminare zum Thema Kräuter- und Naturheilkunde. Dass Bäume eine besondere Stellung in der „Apotheke der Natur" einnehmen, zeigt Lingg in ihrem Buch „Bäume & die heilenden Kräfte des Waldes". Die Leser erfahren sehr viel über die Kulturgeschichte der Gehölze - etwa das Ogham-Alphabet und den keltischen Baumkalender und bis heute gepflegte Traditionen wie das Aufstellen des Maibaums. [ ...mehr ] (Foto: GPP)

 

Enzyklopädie der Wildobst-
und seltenen Obstarten

 

WildobstGoji-Beeren sind als sehr gesundes Wildobst seit wenigen Jahren in aller Munde. Wer denkt aber schon bei seiner blühenden und fruchtenden Berberitzen- und Mahonienhecke daran, dass sich die Früchte zur Herstellung von Gelee, Kompott oder Süßmost pur oder im Gemisch mit anderen Früchten eignen? Von A wie Actinidia (Kiwi) bis Z wie Ziziphus (Jujube) hat der Autor Helmut Pirc über 200 seltene heimische und exotische Wildfruchtarten beschrieben. [ ...mehr ]
(Foto: Stocker Verlag, red)

 

Baumwelten und ihre Geschichten

 

Baumwelten und ihre GeschichtenDank vielseitiger Ernährung und bester medizinischer Versorgung erreichen wir Mitteleuropäer inzwischen ein Durchschnittsalter von fast 90 Jahren. Im Vergleich zu den Bäumen scheint das nicht viel zu sein. Die untere Altersgrenze liegt bei diesen bei ca. 100 Jahren, die durchschnittliche Altersgrenze bei etwa dem Doppelten eines Menschenlebens. Manche Arten allerdings erreichen sogar das 20-Fache und mehr. [ ...mehr ] (Foto: Kosmos)

 

 

Kinderfreundliche Pflanzen

 

Kinderfreundliche PflanzenDiese Broschüre stellt besonders geeignete Pflanzen für Spielplätze und Kindergärten vor. „Welche Pflanzen sind für Kinder gut geeignet?“, fragen sich Landschafts-

gärtner, Kindergarten- und Schulleiter sowie Eltern, wenn sie Spielplätze und andere von Kindern genutzte Flächen bepflanzen. Eine gute Hilfe ist die neue aid-Broschüre „Kinderfreundliche Pflanzen“. Sie stellt 216 kinderfreund-

iche Pflanzen in Wort und Bild vor.
Die ausgewählten Bäume, Sträucher, Kletterpflanzen, Stauden und Sommer-
blumen sind ungiftig bzw. kaum giftig und besitzen besonders kinderfreund-
liche Eigenschaften. [ ...mehr ] (Foto: aid)

 

 

Kleiner dendrologischer
Weg
führer durch
Fürstenwalde, Spree

 

Kleiner dendrologischer Wegführer durchAusgehend von einer fachlichen Zuarbeit durch Thomas Schmidt, Fachgruppe Straßen und Grünflächen der Stadt Fürstenwalde, Spree, für eine kleine Artikelreihe über besondere Bäume in Fürstenwalde in der "Märkischen Oderzei-

tung" (MOZ), entstand ein "Kleiner dendrologischer Wegführer durch Fürstenwalde/Spree" der von der Stadt Fürstenwalde/Spree herausgege-

ben wurde. Fürstenwaldes Baumexperte Thomas Schmidt stellte den handlichen Wegführer rechtzeitig zum diesjährigen "Tag des Baumes" vor. Übersichtlich auf Karten eingezeichnet, nimmt der Autor Thomas Schmidt interessierte Leser und Leserinnen mit auf einen Spaziergang durch Fürstenwalde Mitte. [ ...mehr ]
(Foto: red)

 

Medien

Uralt: Die 1.000-jährige Eiche von Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels)

 

Interview mit Horst J. Schunk, Autor des Buches: → "Über den Tag hinaus - Leben mit Bäumen. Ehrenamtliche Arbeit für unsere Bäume"

horst schunkBis zu 1.000 Jahre alt soll sie sein, die Stieleiche, unweit des Bad Staffelst-
einer Ortsteils Ned-
ensdorf im Land-
kreis Lichtenfels. Damit gehört sie zu den ältesten Bäumen Deutschlands und diente sogar schon als Filmkulisse. Jetzt aber beginnt die alte Eiche zu sterben. Der Grund dafür soll allerdings schon Jahrhunderte zurückliegen, so Experten.
Mediathek TV-Oberfranken

(Sreenshot:red.)

 

Die Bavaria-Buche - Nachruf auf ein Baumdenkmal

 

Bavaria BucheDie Bavaria-Buche im Landkreis Eichstätt war einer der impo-
santesten Bäume in Deutschland. Lange siechte sie dahin. Im August 2013 starb sie nun endgültig. Ein heftiges Unwetter hat ihr den Rest gegeben. Jahrzehntelange Überdüngung, Bodenverdichtung durch Besucher, missglückte Reparaturver-
suche durch Beton - viele schädliche Einflüsse sorgten dafür, dass die alte mächtige Buche letztlich nicht zu retten war. [ ...mehr ] (Screenshot/Video: ks-red.)


Die kleine Welt im Apfelbaum

 

ApfelbaumApfelbäume sind sehr vertraut - vermeintlich. Denn hinter der friedvollen Oberfläche verbirgt sich eine Serengeti im Miniformat. Riesige Tierherden ziehen im Rhythmus der Jahreszeiten über die Bäume. Gefährliche Raubtiere lauern ihnen auf, hetzen und töten sie. Sex, Geburt und Tod geschehen auf kleinstem Raum dicht nebeneinander. Man muss allerdings sehr genau hinschauen, um diese Welt zu entdecken - denn alles geschieht im Miniaturformat. [ → zum Video ] (Foto: red)

 

 

 


Baumpflege/Baumschutz

Baum und Natur

Schadorganismen/Wissen

.
Überarbeitete ATV DIN 18320 Volle Pracht beim Baum des Jahres Wanzen und Motten an Platanen
Bewässerungssäcke versorgen Bäume Die Leiden der Stadtbäume Mauerblümchen des Erdsystems
Vitalität bei Bäumen Kopfweiden - knorrige Charakterköpfe Rußrindenkrankheit
Baumschutz auf Bremer Baustellen kritisiert Ein langes Baumleben geht zu Ende.. Wie schlafen Bäume?
Massaria durch unbedachte Baumpflege Für kranken Buchsbaum gibt es gute Alternativen Aluminiumhaltiges Beizmittel aus Bäumen
Neues Multifunktionsgerät für die Baumdiagnose 15 Jahre „Grünes Labor“ in Coburg FAQ - Eschentriebsterben (externer Link)
Kappung statt Fällung (externer Link) Greenpeace: Einzigartiges Schutzabkommen Was die Konkurrenz unter Bäumen bestimmt
Platanen: Wachsender Kontrollaufwand Schlauer Vogel, starker Baum Waldgesundheit und globaler Wandel
NPK-Dünger Baumfutter® Klimawald: Große Pflanzung abgeschlossen Ökosysteme in Gefahr
Baumerhalt bei besonders alten Bäumen Gelbmöstler-Birnbäume Laubbäume und Klimawandel
Grüne Dächer mit Bäumen und Sträuchern Kornelkirsche, Felsenbirne und Co. Xylella fastidiosa, eine Bedrohung für unsere Wälder?
Götterbaum: Ausbreitung in der Schweiz Wälder im Wandel Baumbestände im globalen Maßstab
Starkastschnitt – NEIN DANKE! Mein Baum - Quelle für Inspiration „Raupe Nimmersatt“ macht sich breit
Artenschutz in der Baumpflege Tropenwaldrodung setzt große Mengen an CO2 frei Fragen und Antworten zu Xylella fastidiosa
Gute Pflege schafft Sicherheit Viele Bäume machen einen Wald Raupenfraß bringt Blätter zum Leuchten
Unnötige Kosten bei der Kronenpflege vermeiden Stadtnatur im Wandel Mindestens 40.000 Baumarten in den Tropenwäldern
Pappelphobie am Niederrhein Die wahren Baumhelden Bäume nutzen Wasser effizienter
Hamburg: Baumfällsaison mit negativer Bilanz Tag des Baumes - Geschichte Wer sägt an den Pflaumen?
Großbaumverpflanzung Zauberhafte Magnolien Wenn sich die Pfirsichblätter kräuseln
Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung Nachweis von Tropenholz in Papier Genomanpassungen von Mykorrhiza-Pilzen
Technik bringt Pflanzen zum Wachsen Vogelnährgehölze Kastanienrindenkrebs (externer Link)
Baumpflege-Interview: 30 Jahre QBB (externer Link) Bäume im Winterschlaf Bäume durch zunehmende Trockenheit gefährdet
Warnung vor gesundheitsschädlichen Motorsägen Klimawandel trifft Wälder weltweit Hoffnung für die Baumart Esche?
Stadtbäume unter Stress (externer Link - PDF/624 KB) Das Wild siegt über den Artenschutz Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch (externer Link)
Neue Kraft für gestresste Stadtbäume Alte Bäume als Bruthöhlen Ein Trittbrettfahrer auf Europatour
Vertikaler Wald in Mailand Wälder speichern mehr Kohlenstoff als vor 20 Jahren Rußfleckenkrankheit an Apfel
Baum gefällt, Schadensberechnung n. "Methode Koch" "Der Durchbruch" - ein Natur-Denkmal Können Pflanzen aus Erfahrung lernen?
Sächsisches Baum-ab-Gesetz Der Aletschwald auf dem Weg zurück zum Naturwald Kastanienbäume im Dauer-Stress
Abholzung von Straßenbäumen stoppen! Volltreffer im Wald Eschentriebsterben in der Schweiz auf dem Vormarsch
Urteile zur Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen Stadtklima und Luftqualität Fruchtfliegenbefall an Walnüssen
Nachbars Bäume gefällt - Versicherung muss zahlen Regenwald im Gartenstuhl Flugwelle: Viele, viele, viele Maikäfer
Die Körpersprache der Bäume... Die Späte Traubenkirsche Verpackungsholzkontrolle in Österreich
Eingriffe in die Natur wirken länger als gedacht Bemerkenswerte Leistungen eines Baumes Infektionsversuche an Eschen (externer Link)
RPS-Richtlinie ist ein Angriff auf die Alleen Weihrauchkiefer - Riesengenom sequenziert Dem Eschensterben auf der Spur
VTA als Stand der Technik für Baumkontrollen Eine Pappelplantage als Modellversuch Pflanzen als Pheromon-Fabriken
Wer haftet für den Schaden durch Baumwurzeln? Kommune haftet nicht für herabfallende Äste Ameisen schützen Akazien vor Krankheitserregern
Kein Streusalz auf Gehwegen und Grundstücken Zecken verkürzen ihre Winterpause! Kastanienrindenkrebs in Georgien
Gefahren für Bäume durch sapiophytische Pilze Seltene botanische Zeitschriften (1753 - 1914) online Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern
Die „Röhrenschicht-Analyse" bei Pilzfruchtkörper Warnhinweis von EDELRID Pilz bedroht Buchsbäume
Die Folgen exzessiven Bohrens auf Holzfäulen Kritik an EU-Zulassungsverfahren Neue Pilzkrankheit entblättert Apfelbäume
Rucklasten in Kronen- und Fangsicherungen Sturmschäden von Baumpflegern beseitigen lassen Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume
Wie korrekt ist SIB? Erstes Klimabaum-Sortiment vorgestellt Eingeschleppt: Zickzack-Blattwespe
Wie man in baumnahen Mauerrissen lesen kann Leitfaden Baumkontrolle an Bundeswasserstraßen Ausbreitung der Kastanien-Gallwespe
     

2003 - 2016 - arboristik.de - Baumpflege -Baumsanierung - Baumschutz - All rights reserved