Onlinemagazin für Arboristik, Baumpflege, Baumschutz • Berichte und Meinungen rund um das Thema BAUM


iml Innovative Holzprüfsysteme - Präzise und schnelle Defektvermessung an Bäumen und Holzspielgeräten iml Innovative Holzprüfsysteme

 

VTA-Herbstseminare mit Prof. Dr. Claus Mattheck 22. VTA Spezialseminar

 

Baumpflege

Überarbeitete ATV DIN 18320

Sind fachgerechte Rodungsarbeiten mit der Fräse noch möglich?

Überarbeitete ATV DIN 18320 - Sind fachgerechte Rodungsarbeiten mit der Fräse noch möglich?

(27.7.2016) Rodungsarbeiten sind künftig nach der ATV DIN 18320 auszuführen. Bislang waren Oberboden- und Rodungsarbeiten in der DIN 18300 „Erdarbeiten“ festgelegt. Für Rodungsarbeiten gelten nun die Grundsätze des Landschaftsbaus. Die Anforderungen an diese Arbeiten sind darin klar festgelegt. Hält man sich konsequent daran, stellt sich die Frage, ob fachgerechte Rodungen mit der bisher gebräuchlichsten Methode, dem Fräsen, noch ausgeführt werden können. [ ...mehr ]
(Foto: Wurotec GmbH & Co. KG)

 

Wissen

Der Ursprung der Photosynthese

Deutsch-französisches Team löste biologisches Rätsel

 

Der Ursprung der Photosynthese(26.7.2015) Die Umwandlung von Licht in chemische Energie, die Photosynthese, ist einer der wichtigsten biologischen Prozesse auf Erden. Photosynthese findet in den grünen Teilen von Pflanzen und Algen statt und bildet die Grundlage für die Ernährung von Pilzen, Tieren und Menschen. Als weiteren positiven Effekt verringert sie die Konzentration des Treibhausgases Kohlenstoffdioxid (CO2) in der Luft. Ein internationales Team mit den Freiburger Wissenschaftlern Prof. Dr. Oliver Einsle und Prof. Dr. Ralf Reski hat in einer Studie am Moos Physcomitrella patens die Struktur, Wirkweise und Abstammung von zwei Enzymen aufgeklärt, die von zentraler Bedeutung für die CO2-Fixierung sind. [ ...mehr ] (Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Schadorganismen

Gefährliche Souvenirs

Baumschulverband warnt vor pflanzlichen Urlaubssouvenirs

 

Gefährliche Souvenirs - Baumschulverband warnt vor pflanzlichen Urlaubssouvenirs(25.7.2016) Zu Beginn der Feriensaison warnt der Bund deutscher Baumschulen (BdB) die Urlauber davor, Gehölze als Andenken nach Hause zu bringen. „Ein kleiner Baum, ein Steckling aus südlichen Urlaubsregionen erscheint vielen ein besonderes Souvenir für den heimischen Garten zu sein.“, so BdB-Hauptgeschäftsführer Markus Guhl. „Dabei wissen die Menschen oft nicht, dass die Bäumchen oder die Äste, die man zu Hause vermehren will, mit Schaderregern behaftet sein können.“ Viele Schädlinge, die in Deutschland nicht heimisch sind, wurden auf die Weise bereits von Südeuropa oder gar anderen Erdteilen nach Deutschland eingeschleppt. [ ...mehr ] (Foto: Angelika Jensen - BdB)

 

Stadtgrün

Winterthur ist „European City of the Trees 2016“

Erfolgreiche Bekämpfung des Asiatischen Laubholzbockkäfers wurde gewürdigt

 

Winterthur ist European City of the Trees 2016(22.7.2016) Die Schweizer Stadt Winterthur darf sich seit Anfang Juni 2016 mit dem Titel „European City of the Trees 2016“ des Europäischen Baumpflegerates (EAC) schmücken. Grund dafür ist die überaus erfolgreiche Bekämpfung von Anoplophora glabripennison (Asiatischer Laubholzbockkäfer) seit 2012. Fast vier Jahre ist es her, dass der Asiatische Laubholzbockkäfer die Winterthurer Baumbestände bedrohte. Die konzertierte Aktion zur Bekämpfung des Schädlings beeindruckte auch die Experten des EAC. [ ...mehr ] (Foto: EAC)

 

Wissen

Wurzeln bestimmen über den Kohlenstoffhaushalt

Mehrjähriges Experiment brachte überraschende Erkenntnis

 

Die Maulbeerschildlaus: Wehret den Anfängen! Ein asiatischer Schädling breitet sich in Europas Obst- und Ziergehölzen aus(19.7.2016) Wenn Pflanzen unter Trockenheit leiden, drosseln sie die Photosynthese, und damit die Aufnahme von CO2. Diese Bremse wird aber nicht wie bisher angenommen ausschließlich von den Blättern gesteuert, sondern primär von den Wurzeln. Dies ergab ein mehrjähriges Experiment unter Leitung der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL. Das Team um Matthias Arend und Frank Hagedorn von der WSL berichtet nun im renommierten Fachjournal „Nature Plants“, dass sich weitere Regisseure für die Regulierung der Photosynthese unter der Erdoberfläche befinden: die Wurzeln. [ ...mehr ]
(Foto: Markus Bolliger)

 

Wald

Methusalemprojekt in Brandenburgs Landesforsten

 

 

 


Landesbetrieb schützt wertvolle Biotopbäume und Totholz in den Wäldern

 

Methusalemprojekt in Brandenburgs Landesforsten(19.7.2016) Mit dem Methusalemprojekt wurden in Brandenburgs Landesforsten in den letzten 15 Jahren bereits mehr als 200.000 alte Bäume dauerhaft geschützt. Diese Baumveteranen bieten wertvolle Lebensräume für Insekten, Pilze, Vögel und Säugetiere, sind wunderschön anzusehen, können uralt werden und verbleiben auch danach im Naturkreislauf. Das Projekt tritt nun durch die zusätzliche Ausweisung von Biotopbaum-Arealen in seine zweite Phase. [ ...mehr ] (Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Schadorganismen

Die Maulbeerschildlaus: Wehret den Anfängen!

Ein asiatischer Schädling breitet sich in Europas Obst- und Ziergehölzen aus

 

Die Maulbeerschildlaus: Wehret den Anfängen! Ein asiatischer Schädling breitet sich in Europas Obst- und Ziergehölzen aus(17.7.2016) Sie hat schon einen weiten Weg hinter sich gebracht. Die Maulbeerschildlaus (Pseudaulacaspis pentagona) zog es Mitte des 19. Jahrhunderts von Asien nach Europa, vermutlich mit der Maulbeere, die man für die eigene Seidenraupenzucht nach Italien eingeführt hatte. Die Läuse können Triebe und Äste zum Absterben bringen. Schwere Schäden sind bisher nicht bekannt, trotzdem ist ihre weitere Ausbreitung unerwünscht und eine Bekämpfung von Amts wegen empfohlen. In Südeuropa ist sie inzwischen weit verbreitet, und auch auf deutschen Bäumen und Gehölzen hat sie sich im Lauf der letzten 30 Jahre akklimatisiert. Selbst der Sprung nach Übersee in die USA ist ihr gelungen. [ ...mehr ]
(Foto: Eric R. Day, Bugwood.org / CC BY 3.0 US )

 

Wald

Wie geht es dem deutschen Wald?

Was Baumkronen über den Wald verraten

 

Mit dem Fernglas studieren die Forstleute die Baumkronen auf ihre Transparenz, die Ausbildung der Äste und die Größe der Blätter(14.7.2016) Wie geht es dem deutschen Wald? Um diese Frage zu beantworten, unterziehen geschulte Teams der Bundesländer die Baumkronen jedes Jahr im Juli und August einer genauen Betrachtung. Auf einem systematischen Stichprobennetz von 16 x 16 Kilometern erheben die Inventurtrupps derzeit noch bis Mitte August Daten zum Waldzustand. Das Thünen-Institut für Waldökosysteme prüft die bereitgestellten Rohdaten und berechnet daraus die bundesweiten Ergebnisse. Entsprechende Ergebnisse liegen für das heutige Bundesgebiet seit 1990 vor, für die alten Bundesländer sogar seit 1984. So können Veränderungen dargestellt und Risiken bewertet werden. [ ...mehr ] (Foto:Ulrike Hochgesand/Thünen-Institut)

 

Arbeitssicherheit

Sichere Verwendung von Hubarbeitsbühnen

Der IPAF Leitfaden für die Baumpflegebranche als kostenloser PDF-Download

 

Sichere Verwendung von Hubarbeitsbühnen in der Baumpflege(12.7.2016) Mobile Hubarbeitsbühnen sind ein beliebtes Arbeitsmittel in der Baumpflege. IPAF hat Sicherheitstipps für den Einsatz von Hubarbeitsbühnen beim Baumschnitt veröffentlicht, um die Sicherheit der Bediener bei Höhenarbeiten zu maximieren. Statistiken aus dem IPAF Unfallmeldeprojekt belegen, dass rund ein Fünftel aller tödlichen Unfälle mit Hubarbeitsbühnen Arbeiter in der Baumpflege betreffen. Dennoch bleiben Hubarbeitsbühnen eine der sichersten Methoden für zeitlich begrenzte Höhenarbeiten. [ ...mehr ] (Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Baumpflege

Bewässerungssäcke versorgen Bäume

Stadt Montabaur setzt auf neue Formen der Bewässerung für Bäume

 

Bewässerungssäcke versorgen Bäume. Stadt Montabaur setzt auf neue Formen der Bewässerung für Bäume(11.7.2016) Die Stadt Montabaur setzt bei der Bewässerung von jungen und alten beschnittenen Bäumen auf neue Formen der Bewässerung. An rund 30 Bäumen im Stadtgebiet wurden grüne Bewässerungssäcke angebracht. Die Säcke werden morgens vom Bauhof mit circa 80 Liter Wasser gefüllt. Über Löcher am Boden läuft das Wasser über einen Zeitraum von acht Stunden ab. Gegenüber herkömmlichen Bewässerungsmethoden wird das Wurzelsystem der Bäume damit kontinuierlich versorgt. Die besonders pflegebedürftigen Bäume wurden von Markus Kuch, dem zuständigen Sachbearbeiter bei der Grünflächenverwaltung der Verbandsgemeinde Montabaur, ausgewählt. [ ...mehr ]
(Foto: Stadt Montabaur)

 

Wissen

Mauerblümchen des Erdsystems

Algen, Flechten und Moose binden riesige Mengen Kohlendioxid und Stickstoff

 

Mauerblümchen des Erdsystems - Algen, Flechten und Moose binden riesige Mengen Kohlendioxid und Stickstoff aus der Atmosphäre und beeinflussen so auch das Klima(10.7.2016) In Städten sind Algen, Flechten und Moose meist nicht beliebt und werden oft von Dächern und Mauern entfernt. Sie nur als störend wahrzunehmen, tut den kryptogamen Schichten, wie der flächige Bewuchs wissenschaftlich bezeichnet wird, aber völlig Unrecht. Wie Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Chemie in Mainz im Jahr 2012 herausgefunden haben, nimmt der meist unauffällig aussehende Bewuchs riesige Mengen Kohlendioxid und Stickstoff aus der Luft auf und fixiert diese an der Erdoberfläche. Er macht etwa die Hälfte der natürlichen Stickstofffixierung an Land aus und nimmt so viel Kohlendioxid auf, wie jährlich durch Waldbrände und Biomasseverbrennung entsteht. [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Baumschutz - Das Astloch des Monats

Kein Schatten auf Solaranlagen

Nettetaler Liberale wollen große Bäume beseitigen

 

Kein Schatten auf Solaranlagen(9.7.2016) Kein nettes Ansinnen hegen Nettetals Freidemokraten, wollen sie doch allen Ernstes durchsetzen, dass kein Baum im Stadtgebiet Solaranlagen beschatten darf. Große Bäume im Stadtgebiet sollen durch kleinere ersetzt werden, fordert die Nettetaler FDP. Die anderen Parteien lehnten den Antrag ab. Von Natur aus werfen Bäume Schatten, auch auf Solaranlagen. Die Beschattung seiner Fotovoltaikanlage störte einen Bürger offenbar derart, dass er nach deren Installation bei der Stadt die Baumfällung mit der Begründung beantragte, dass die Solarthermieanlage durch den massiven Schattenwurf nicht so effektiv arbeiten könne wie geplant. [ ...mehr] (Symbolfoto: pixabay / kes)

 

Baumpflege

QBB Mitgliederschulung: Der Wert der Wurzel

Verband fokussiert den fachkundigen Umgang mit Wurzeln von Straßenbäumen

 

QBB Mitgliederschulung: Der Wert der Wurzel (6.7.2016) Straßenbau und Straßenbäume – eine Kombination, die immer wieder zu Problemen führt. Denn Wurzeln von Bäumen und unterirdische Versorgungsleitungen kommen sich naturgegeben ins Gehege. Tiefbaumaßnahmen am Straßenrand tun ein Übriges, wenn die ausführenden Firmen bei Aufgrabungen dem Wurzelwerk der Bäume schonungslos auf den Pelz rücken. In vielen Kommunen bekommen die Baumkontrolleure es gar nicht mit, wenn Tiefbauarbeiten in unmittelbarer Nähe von Straßenbäumen durchgeführt werden. Wenn keine fachkundige Begleitung der Baumaßnahmen stattfindet, werden die Baumwurzeln oft sehr stark beschädigt. Die Folge: Die Wunden an den Wurzeln bilden das Eingangstor für holzschädigende Pilze, die den Baum zersetzen, bis er schließlich umstürzt..[ ...mehr ] (Foto: QBB)

 

Schadorganismen

Gallwespen an Esskastanien

Chemische oder biologischen Bekämpfungsverfahren gibt es (noch) nicht

 

Gallwespen an Esskastanien(5.7.2016) Seit einigen Jahren ist auch in Nordrhein-Westfalen an Esskastanien-Bäumen ein auffälliges Schadbild zu beobachten. Fingerkuppengroße Gallen, die sich im Frühjahr mit dem Austrieb der Blätter entwickeln, weisen auf einen Befall mit der bis zu 3 mm großen Gallwespe hin, so der Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen. Nach Angaben der Kammer ist die Wespe in NRW wie auch in den anderen Bundesländern bereits weit verbreitet. In den Esskastanien-Anbauregionen der südlichen EU-Länder verursacht die Gallwespe Ertragsschäden. Dort ist die Wespe als Quarantäneschädling eingestuft. [ ...mehr ]
(Foto: F Ceragioli / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Alleen

Bekämpfung von Baumunfällen auf Landstraßen

DVR: Straßenseitenräume sollen von Hindernissen freigehalten werden

 

Bekämpfung von Baumunfällen auf Landstraßen(1.7.2016) In einem Beschluss vom 24. Mai dieses Jahres widmet sich der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) der Bekämpfung von Baumunfällen auf Landstraßen. Der DVR empfiehlt, die Seitenräume von Landstraßen von allen Hindernissen frei zu halten. Dies gilt auch für die Anpflanzung von Bäumen, diese dürfen gemäß den Richtlinien für passive Schutzeinrichtungen an Straßen (RPS) nur außerhalb des kritischen Abstands zum Fahrbahnrand neu gepflanzt werden. [ ...mehr ] (Foto:DVR)

 

Schadorganismen

Behandlungen können Xylella bislang nicht ausmerzen

Die Krankheitssymptome können aber gelindert werden

 

Behandlungen können Xylella bislang nicht ausmerzen(27.6.2016) Die an Olivenbäumen in Apulien getesteten Behandlungen lindern die Symptome der durch Xylella fastidiosa verursachten Erkrankung, eliminieren jedoch nicht den Erreger aus den infizierten Pflanzen. Dies ist die wichtigste Erkenntnis einer von der EFSA durchgeführten Bewertung zur Wirksamkeit von Behandlungen gegen X. fastidiosa an Olivenbäumen. Die Ergebnisse bestätigen Erfahrungen aus anderen Teilen der Welt, wo X. fastidiosa ebenfalls enorme Schäden verursacht und bislang noch keine Behandlung zur Eliminierung des Erregers aus im Freien angebauten Pflanzen gefunden wurde. [ ...mehr ]
(Symbolfoto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Stadtgrün

Die Leiden der Stadtbäume

Das richtige Sortiment wird immer wichtiger

 

Die Leiden der Stadtbäume(23.6.2016) Die meisten Stadtstandorte bieten Bäumen alles andere als natürliche Lebensbedingungen. Insbesondere an Straßen oder auf Plätzen, wo Bäume mit geringem Wurzelraum auskommen müssen, aufgrund zumeist stark versiegelter Oberflächen nur wenig Regenwasser erhalten und infolge höherer Temperaturen und stärkerer Windexposition zusätzlichem Stress ausgesetzt sind, leiden Bäume sichtbar. So erklärt sich auch, dass Bäume in Städten tendenziell nicht so alt werden wie ihre Artgenossen in Wäldern oder in Parks - je nach Gattung und Art rechnet man an Straßenstandorten mit unterschiedlicher Lebensdauer. Selten aber werden Stadtbäume über 80 Jahre alt. [ ...mehr ] (Foto:BdB)

 

Alleenschutz

SDW unterstützt Alleen-Initiative

Mecklenburg-Vorpommern fordert verstärkten Alleenschutz

 

SDW unterstützt Alleen-Initiative  (21.6.2016) Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) unterstützt die Alleenschutz - Initiative des Landes Mecklenburg-Vorpommern auf der letzten Umweltministerkonferenz. Hier forderte das Land Mecklenburg-Vorpommern die Bundesregierung auf, mehr für den Erhalt und den Weiterbestand des Kulturgutes Alleen zu tun und Alleenbäume nicht mehr als zu beseitigendes Verkehrshindernis zu qualifizieren. Immer mehr Alleen werden aktuell aufgrund von Verkehrssicherungsmaßnahmen abgeholzt. Neuanpflanzungen sind praktisch nicht mehr realisierbar, seitdem mit der Richtlinie für Passive Schutzeinrichtungen (RPS) die Abstände für Neupflanzungen von Bäumen an Straßen von 4,5 m auf 7,5 m erweitert wurden. So verschwinden die imposanten Baumreihen nach und nach aus unserem Landschaftsbild – sowohl an den Bundestraßen als auch an Kreisstraßen. [ ...mehr ] (Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Schadorganismen

Rußrindenkrankheit

Eine Gefahr für Mensch und Baum als Folge der Klimaerwärmung

 

Rußrindenkrankheit(17.6.2016) Absterbende Ahornbäume mit abblätternder Stammrinde, unter der großflächig schwarzer „Staub“ zutage tritt, sind ein untrügliches Zeichen für die Pilzart Cryptostroma corticale, von der man definitiv weiß, dass sie durch steigende Sommertemperaturen begünstigt wird. Kaum eine andere Pilzart ist imstande, in der Natur dermaßen große Sporenzahlen pro Flächeneinheit zu produzieren. Deshalb besteht die Gefahr einer Beeinträchtigung der Atemwege bei intensivem Aufenthalt in der Nähe von stark betroffenen Bäumen. Vor allem für Menschen mit einer vorbelasteten Lunge oder einer allergischen Grunderkrankung kann der Kontakt mit den Pilzsporen Husten, Atemnot, Müdigkeit oder Fieber auslösen. [ ...mehr ] (Foto: BFW / Thomas Cech)

 

Baumpflege

Vitalität bei Bäumen

Grundlegendes zur Definition von Vitalität

 

Vitalität bei Bäumen(14.6.2016) Vitalität ist ein Ausdruck für die Lebensfähigkeit und die Lebenskraft eines Organismus. Diese äußert sich darin, dass und auf welche Art und Weise sich ein Lebewesen an seine gegebene Situation anpasst oder diese nutzt, um möglichst optimal „überleben“ zu können. Bei einem Baum äußert sich die „Lebenskraft“ in seiner Leistungsfähigkeit bezüglich seiner Stoffwechselaktivitäten, also der Energieumwandlung mit Hilfe der Photosynthese und damit dem Aufbau und dem Erhalt einer stabilen Baumgestalt. [ ...mehr ] (Foto: Peter Klug)

 

Recht

Bekämpfung der Xylella fastidiosa bei Olivenbäumen

EuGH: Maßnahmen der EU-Kommission rechtmäßig- EuGH C-78/16, C-79/16

 

Bekämpfung der Xylella fastidiosa bei Olivenbäumen(11.6.2016) Die Kommission kann die Mitgliedstaaten verpflichten, alle Pflanzen, die von der Bakterie Xylella fastidiosa befallen sein können, auch ohne Befallssymptome zu entfernen, wenn sie sich in der Nähe von Pflanzen befinden, die bereits von dieser Bakterie befallen sind. Diese Maßnahme steht angesichts der wissenschaftlichen Beweise, über die die Kommission bei ihrem Erlass verfügte, in angemessenem Verhältnis zum Ziel des Pflanzenschutzes in der Union und ist durch das Vorsorgeprinzip gerechtfertigt. [ ...mehr ]
(Symbolfoto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Schadorganismen

Gefährliche Blutlaus

In allen Apfelanbaugebieten zu finden

 

Gefährliche Blutlaus , in allen Apfelanbaugebieten zu finden(9.6.2016) Wer Apfelbäume sein eigen nennt, kennt das Schadbild: Weiße, watteartige Beläge an Trieben, Rinde und Schnittstellen. Unter den Wachsausscheidungen verbergen sich ganze Kolonien bräunlicher Läuse. Zerdrückt man die etwa 2 mm großen Insekten, tritt eine blutrote Körperflüssigkeit aus, die ihnen den Namen Blutlaus (Eriosoma lanigerum) einbrachte. Aus Nordamerika stammend, wurde der Schädling Ende des 18. Jahrhunderts zu uns nach Europa eingeschleppt. Man findet den Schädling heute ihn praktisch in allen Apfelanbaugebieten. Die Läuse siedeln sich vorzugsweise an verletzten Rindenstücken, jungen Trieben, aber auch an den Früchten an und saugen dort den Pflanzensaft. [ ...mehr ]
(Foto: Markus Hagenlocher / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0)

 

Wald

Laubabbau im Wald

Vielfalt und Menge der Bodentiere machen den Unterschied

 

Laubabbau im Wald(6.6.2016) In Wäldern bilden Kleintiere, die das herabfallende Laub zersetzen, komplexe Nahrungsnetze und sind maßgeblich für das Funktionieren des Ökosystems. Eine Studie in über 80 Wäldern in Deutschland und auf Sumatra (Indonesien) hat nun gezeigt, dass über größere Landschaften gesehen vor allem zwei Faktoren diese Funktion beeinflussen: die Menge an Tieren sowie deren Artenvielfalt. In bisherigen Untersuchungen war der Zusammenhang zwischen Biodiversität und Ökosystem-Funktionen meist nur auf kleinen Versuchsflächen getestet worden. [ ...mehr ]
(Foto: Ilka Mai, Biodiversitäts-Exploratorien )

 

 

 

 

 

nach oben

Der grüne Daumen

Herbizide sind auf Gehwegen und Zufahrten tabu!

 

Herbizide verbotenUm Unkräuter auf Gehwegen,Bürger-steigen privaten Hof-

flächen und Zufahrten zu beseitigen, ist der Einsatz von Pflanzen-

schutzmitteln strikt verboten. Laut Pflan-

zenschutzgesetz dürfen Pflanzenschutz-

mittel nur auf Flächen ausgebracht wer-

den, die gärtnerisch, landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzt werden. Das Verbot gilt für alle Pflanzenschutz-

mittel, für die geworben wird und die im Handel frei käuflich sind. Auch die Verwendung von Salz oder Essig ist unzulässig! [ ...mehr ]
(Foto: pixabay.com / CC0 1.0)

 

Seminare - Weiterbildung

VTA - Herbstseminare

mit Prof. Dr. Claus Mattheck

 

VTA SeminareDiese seit vielen Jahren erfolgreichen Seminare bieten hochqualifizierte Wissensvermittlung auf neuestem wissenschaftlichen Stand — auf unnachahmlicher Art von Prof. Dr. Claus Mattheck präsentiert.
Da VTA sich stets weiterentwickelt, ändern sich auch Seminarinhalte und so werde stets neue, hochinteressante Themen angeboten. Eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert, da erfahrungsgemäß die seit Jahren erfolgreichen Seminare stets schnell ausgebucht sind.
Programme und Anmeldungen
(Grafik: Mattheck/red)

 

GIS-Schulung am idyllischen Elbsee im Allgäu

 

4. und 5. SVK und HLBS Diskussionstagung im Herbst 2016Geographische Informationssysteme (GIS) sind aus unserem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken. Egal ob Sie mit öffentlicher Infrastruktur wie Wasser, Kanal, Beleuchtung, Strom, Straßen, Bäume, Gebäude sowie Friedhof zu tun haben, in der Verkehrsplanung, im Forst oder Naturschutz tätig sind oder Standorte analysieren möchten – überall werden GIS-Kenntnisse benötigt.
In einer 2-tägigen Schulung lernen Sie GIS-Grundlagen und das Arbeiten mit verschiedenen Geodaten kennen. Wir arbeiten mit der freien Software QGIS , die in vielen Bereichen erfolgreich im Einsatz ist. [ ...mehr ]
(Abb.: OpenStreetMap / CC-BY-SA 2.0)

 

ARBUS Seminare
Baumkontrolle & Baumpflege

Regiobaumtag


arbusDie Seminare von ARBUS Peter Klug fußen auf der Erfahrung von mehr als 15 Jahren in der Baumkontrolle und Baumbegutachtung. Neben Seminaren zu Baumkontrolle, Baumkataster und Baumpflege biete ARBUS auch die Prüfung zum FLL-Zertifizierten Baumkontrolleur an. [ ...mehr ] (Foto: arbus)

 

4. und 5. SVK und HLBS Diskussionstagung
im Herbst 2016

 

4. und 5. SVK und HLBS Diskussionstagung im Herbst 2016Die Methode Koch wird deutschlandweit zur Wertermittlung von Gehölzen vverwendet.
Durch die veränderte wirtschaftliche Situation sinkt der Zinssatz. Um der Verunsicherung der Sachverständigen entgegen zu wirken, veranstaltet das SVK Sachverständigen-Kuratorium am 27. und 28. Oktober in Fulda-Künzell eine Diskussionstagung. Im Anschluss findet vom 28. bis 29. Oktober 2016 am gleichen Ort eine Diskussionstagung zum Thema „Gerichtliche und außergerichtliche Streitschlichtung - Praxisfälle aus Landwirtschaft, Garten- und Landschaftsbau“ statt, [ ...mehr ]
(Foto:pixabay.com / CC0 1.0)

 

34. Osnabrücker Baumpflegetage
6.9.2016 bis 7.9.2016

 

Osnabrücker BaumpflegetageDie Osnabrücker Baumpflegetage sind eine Veranstaltung der Hochschule Osna-

brück unter der Schirm-

herrschaft der Deutschen Bundesstiftung Umwelt mit langer und erfolgreicher Tradition. Sie wurden 1983 von Klaus Schröder und Prof. Horst Ehsen als unabhängige Tagung ins Leben gerufen und sind bis heute einer der bedeutendsten Seminarreihen zur Baumpflege in Deutschland.
[ → Osnabrücker Baumpflegetage ]

 

Workshop „Überprüfung der Verkehrssicherheit von Bäumen“
20. und 21. September 2016
Gartenakademie Baden-Württemberg

Workshop

In diesem Workshop wird die Umsetzung der Baumkontroll-

richtlinien von 2010 und die Baumunter-suchungsrichtlinie von 2013 in der Praxis erarbeitet. Die aktuelle Rechtsprechung sowie neue Entwicklungen und individuelle Erfahrungen werden diskutiert.

[ ...mehr ] (Foto:pixabay.com / CC0 1.0)

 

Workshop „Artenschutz und Baumpflege“
22. September 2016
Gartenakademie Baden-Württemberg

Workshop Artenschutz und BaumpflegeDer Baumkontrolleur bezeichnet eine Höhlung als „Schadsymptom“, der Naturschutz nennt sie „Habitat“. Der Baumpfleger spricht von Schädlingsbefall, der Artenschutz freut sich über eine Population. So unterschiedlich die Perspektiven und Motivationen sind, so berechtigt sind sie.

[ ...mehr ] (Foto: archiv kes)

 

Sachkunde im Pflanzenschutz
Termine 2016

 

Sachkunde im PflanzenschutzBei der Pflege öffentlicher Grünanlagen werden kommunale Mitarbei-

ter immer wieder mit neuen und unbekan-

nten Schad- und Krankheitsbildern konfrontiert. Um einen kompetenten Umgang damit gewährleis-

ten zu können, bietet die Gartenakade-

mie Baden-Württemberg e.V. die Fortbil-

dung „Sachkunde im Pflanzenschutz“ für kommunale Bedienstete an. [ ...mehr ]
(Foto:pixabay.com / CC0 1.0)

 

Seminar - Sachwert des Grüns 2. November 2016

 

Franz HundSeminar: Wert- und Schadensberech-

nung von Bäumen und Sträuchern an Straßen, in Parks und Gärten sowie in freier Landschaft nach der „Original Methode Koch“

Die Tradition der Gehölzseminare (Bonn Bad-Godesberg, Leipzig und Karlsruhe) wurde am 06. Oktober 2014 in Bergisch Gladbach und 2015 in Königswinter fortgesetzt. Der Gesetzge-

ber hat die Wertermittlungsverordnung (WertV) durch die Immobilienwertermit-

tlungsverordnung (ImmoWertV) abgelöst. Durch diese Änderungen war juristisch die Anwendung der Methode Koch nicht abschließend geklärt. Durch BGH Rechtsprechung (Urteil vom 25. Januar 2013 · Az. V ZR 222/12) ist dieser Zustand beendet worden. Aus diesem Grunde kann die „Original Methode Koch“ rechtssicher angewandt werden. Das Seminar vermittelt die unverfälsch-

ten Grundlagen der Methode Koch und bringt Ihnen die aktuelle Rechtsprechung näher. [ ...mehr ] (Foto:Franz Hund)

 

Bücher

Holzzersetzende Pilze

Komplett überarbeitete Neuauflage
Peter Klug und Martina Lewald-Brudi
Arbus-Verlag 2016

Einzelpreis: 19,- Euro

 

Holzzersetzende PilzeBäume im Lebens-

umfeld des Mensch-

en bedürfen einer regelmäßigen Kon-

trolle durch ausgebil-

dete und erfahrene Baumkontrolleure.
Um den Ansprüchen der Verkehrssiche-

rungspflicht zu ge-

nügen, ist es erforderlich, eventuelle Gefahren zu erkennen und notwendige Maßnahmen einzuleiten. Die Bruch- und Standfestigkeit von Bäumen kann gefähr-

det sein, wenn ein umfangreicher Holz-

abbau stattgefunden hat, an dem immer holzzersetzende Pilze beteiligt sind. Die Kenntnis der Pilzarten und ihrer Schad-

wirkungen ist daher für den Baumkon-

trolleur von großer Bedeutung.
[ ...mehr ] (Foto: red/arbus)

 

Bäume & die heilende Kraft des Waldes

 

Die heilende Kraft des WaldesAdelheid Lingg, eine Kräuterfrau und Pflanzenvertraute, seit 30 Jahren hält sie Vorträge und Seminare zum Thema Kräuter- und Naturheilkunde. Dass Bäume eine besondere Stellung in der „Apotheke der Natur" einnehmen, zeigt Lingg in ihrem Buch „Bäume & die heilenden Kräfte des Waldes". Die Leser erfahren sehr viel über die Kulturgeschichte der Gehölze - etwa das Ogham-Alphabet und den keltischen Baumkalender und bis heute gepflegte Traditionen wie das Aufstellen des Maibaums. [ ...mehr ] (Foto: GPP)

 

Enzyklopädie der Wildobst-
und seltenen Obstarten

 

WildobstGoji-Beeren sind als sehr gesundes Wildobst seit wenigen Jahren in aller Munde. Wer denkt aber schon bei seiner blühenden und fruchtenden Berberitzen- und Mahonienhecke daran, dass sich die Früchte zur Herstellung von Gelee, Kompott oder Süßmost pur oder im Gemisch mit anderen Früchten eignen? Von A wie Actinidia (Kiwi) bis Z wie Ziziphus (Jujube) hat der Autor Helmut Pirc über 200 seltene heimische und exotische Wildfruchtarten beschrieben. [ ...mehr ]
(Foto: Stocker Verlag, red)

 

Baumwelten und ihre Geschichten

 

Baumwelten und ihre GeschichtenDank vielseitiger Ernährung und bester medizinischer Versorgung erreichen wir Mitteleuropäer inzwischen ein Durchschnittsalter von fast 90 Jahren. Im Vergleich zu den Bäumen scheint das nicht viel zu sein. Die untere Altersgrenze liegt bei diesen bei ca. 100 Jahren, die durchschnittliche Altersgrenze bei etwa dem Doppelten eines Menschenlebens. Manche Arten allerdings erreichen sogar das 20-Fache und mehr. [ ...mehr ] (Foto: Kosmos)

 

 

Kinderfreundliche Pflanzen

 

Kinderfreundliche PflanzenDiese Broschüre stellt besonders geeignete Pflanzen für Spielplätze und Kindergärten vor. „Welche Pflanzen sind für Kinder gut geeignet?“, fragen sich Landschafts-

gärtner, Kindergarten- und Schulleiter sowie Eltern, wenn sie Spielplätze und andere von Kindern genutzte Flächen bepflanzen. Eine gute Hilfe ist die neue aid-Broschüre „Kinderfreundliche Pflanzen“. Sie stellt 216 kinderfreund-

iche Pflanzen in Wort und Bild vor.
Die ausgewählten Bäume, Sträucher, Kletterpflanzen, Stauden und Sommer-
blumen sind ungiftig bzw. kaum giftig und besitzen besonders kinderfreund-
liche Eigenschaften. [ ...mehr ] (Foto: aid)

 

 

Kleiner dendrologischer
Weg
führer durch
Fürstenwalde, Spree

 

Kleiner dendrologischer Wegführer durchAusgehend von einer fachlichen Zuarbeit durch Thomas Schmidt, Fachgruppe Straßen und Grünflächen der Stadt Fürstenwalde, Spree, für eine kleine Artikelreihe über besondere Bäume in Fürstenwalde in der "Märkischen Oderzei-

tung" (MOZ), entstand ein "Kleiner dendrologischer Wegführer durch Fürstenwalde/Spree" der von der Stadt Fürstenwalde/Spree herausgege-

ben wurde. Fürstenwaldes Baumexperte Thomas Schmidt stellte den handlichen Wegführer rechtzeitig zum diesjährigen "Tag des Baumes" vor. Übersichtlich auf Karten eingezeichnet, nimmt der Autor Thomas Schmidt interessierte Leser und Leserinnen mit auf einen Spaziergang durch Fürstenwalde Mitte. [ ...mehr ]
(Foto: red)

 

Medien

Uralt: Die 1.000-jährige Eiche von Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels)

 

Interview mit Horst J. Schunk, Autor des Buches: → "Über den Tag hinaus - Leben mit Bäumen. Ehrenamtliche Arbeit für unsere Bäume"

horst schunkBis zu 1.000 Jahre alt soll sie sein, die Stieleiche, unweit des Bad Staffelst-
einer Ortsteils Ned-
ensdorf im Land-
kreis Lichtenfels. Damit gehört sie zu den ältesten Bäumen Deutschlands und diente sogar schon als Filmkulisse. Jetzt aber beginnt die alte Eiche zu sterben. Der Grund dafür soll allerdings schon Jahrhunderte zurückliegen, so Experten.
Mediathek TV-Oberfranken

(Sreenshot:red.)

 

Die Bavaria-Buche - Nachruf auf ein Baumdenkmal

 

Bavaria BucheDie Bavaria-Buche im Landkreis Eichstätt war einer der impo-
santesten Bäume in Deutschland. Lange siechte sie dahin. Im August 2013 starb sie nun endgültig. Ein heftiges Unwetter hat ihr den Rest gegeben. Jahrzehntelange Überdüngung, Bodenverdichtung durch Besucher, missglückte Reparaturver-
suche durch Beton - viele schädliche Einflüsse sorgten dafür, dass die alte mächtige Buche letztlich nicht zu retten war. [ ...mehr ] (Screenshot/Video: ks-red.)


Die kleine Welt im Apfelbaum

 

ApfelbaumApfelbäume sind sehr vertraut - vermeintlich. Denn hinter der friedvollen Oberfläche verbirgt sich eine Serengeti im Miniformat. Riesige Tierherden ziehen im Rhythmus der Jahreszeiten über die Bäume. Gefährliche Raubtiere lauern ihnen auf, hetzen und töten sie. Sex, Geburt und Tod geschehen auf kleinstem Raum dicht nebeneinander. Man muss allerdings sehr genau hinschauen, um diese Welt zu entdecken - denn alles geschieht im Miniaturformat. [ → zum Video ] (Foto: red)

 

 

 


Baumpflege/Baumschutz

Baum und Natur

Schadorganismen/Wissen

     
Baumschutz auf Bremer Baustellen kritisiert Kopfweiden - knorrige Charakterköpfe Wie schlafen Bäume?
Massaria durch unbedachte Baumpflege Für kranken Buchsbaum gibt es gute Alternativen Aluminiumhaltiges Beizmittel aus Bäumen
Neues Multifunktionsgerät für die Baumdiagnose 15 Jahre „Grünes Labor“ in Coburg FAQ - Eschentriebsterben (externer Link)
Kappung statt Fällung (externer Link) Greenpeace: Einzigartiges Schutzabkommen Was die Konkurrenz unter Bäumen bestimmt
Platanen: Wachsender Kontrollaufwand Schlauer Vogel, starker Baum Waldgesundheit und globaler Wandel
NPK-Dünger Baumfutter® Klimawald: Große Pflanzung abgeschlossen Ökosysteme in Gefahr
Baumerhalt bei besonders alten Bäumen Gelbmöstler-Birnbäume Laubbäume und Klimawandel
Grüne Dächer mit Bäumen und Sträuchern Kornelkirsche, Felsenbirne und Co. Xylella fastidiosa, eine Bedrohung für unsere Wälder?
Götterbaum: Ausbreitung in der Schweiz Wälder im Wandel Baumbestände im globalen Maßstab
Starkastschnitt – NEIN DANKE! Mein Baum - Quelle für Inspiration „Raupe Nimmersatt“ macht sich breit
Artenschutz in der Baumpflege Tropenwaldrodung setzt große Mengen an CO2 frei Fragen und Antworten zu Xylella fastidiosa
Gute Pflege schafft Sicherheit Viele Bäume machen einen Wald Raupenfraß bringt Blätter zum Leuchten
Unnötige Kosten bei der Kronenpflege vermeiden Stadtnatur im Wandel Mindestens 40.000 Baumarten in den Tropenwäldern
Pappelphobie am Niederrhein Die wahren Baumhelden Bäume nutzen Wasser effizienter
Hamburg: Baumfällsaison mit negativer Bilanz Tag des Baumes - Geschichte Wer sägt an den Pflaumen?
Großbaumverpflanzung Zauberhafte Magnolien Wenn sich die Pfirsichblätter kräuseln
Fachagrarwirt Baumpflege und Baumsanierung Nachweis von Tropenholz in Papier Genomanpassungen von Mykorrhiza-Pilzen
Technik bringt Pflanzen zum Wachsen Vogelnährgehölze Kastanienrindenkrebs (externer Link)
Baumpflege-Interview: 30 Jahre QBB (externer Link) Bäume im Winterschlaf Bäume durch zunehmende Trockenheit gefährdet
Warnung vor gesundheitsschädlichen Motorsägen Klimawandel trifft Wälder weltweit Hoffnung für die Baumart Esche?
Stadtbäume unter Stress (externer Link - PDF/624 KB) Das Wild siegt über den Artenschutz Buchsbaumzünsler auf dem Vormarsch (externer Link)
Neue Kraft für gestresste Stadtbäume Alte Bäume als Bruthöhlen Ein Trittbrettfahrer auf Europatour
Vertikaler Wald in Mailand Wälder speichern mehr Kohlenstoff als vor 20 Jahren Rußfleckenkrankheit an Apfel
Baum gefällt, Schadensberechnung n. "Methode Koch" "Der Durchbruch" - ein Natur-Denkmal Können Pflanzen aus Erfahrung lernen?
Sächsisches Baum-ab-Gesetz Der Aletschwald auf dem Weg zurück zum Naturwald Kastanienbäume im Dauer-Stress
Abholzung von Straßenbäumen stoppen! Volltreffer im Wald Eschentriebsterben in der Schweiz auf dem Vormarsch
Urteile zur Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen Stadtklima und Luftqualität Fruchtfliegenbefall an Walnüssen
Nachbars Bäume gefällt - Versicherung muss zahlen Regenwald im Gartenstuhl Flugwelle: Viele, viele, viele Maikäfer
Die Körpersprache der Bäume... Die Späte Traubenkirsche Verpackungsholzkontrolle in Österreich
Eingriffe in die Natur wirken länger als gedacht Bemerkenswerte Leistungen eines Baumes Infektionsversuche an Eschen (externer Link)
RPS-Richtlinie ist ein Angriff auf die Alleen Weihrauchkiefer - Riesengenom sequenziert Dem Eschensterben auf der Spur
VTA als Stand der Technik für Baumkontrollen Eine Pappelplantage als Modellversuch Pflanzen als Pheromon-Fabriken
Wer haftet für den Schaden durch Baumwurzeln? Kommune haftet nicht für herabfallende Äste Ameisen schützen Akazien vor Krankheitserregern
Kein Streusalz auf Gehwegen und Grundstücken Zecken verkürzen ihre Winterpause! Kastanienrindenkrebs in Georgien
Gefahren für Bäume durch sapiophytische Pilze Seltene botanische Zeitschriften (1753 - 1914) online Fadenwurm aus Übersee bedroht Kiefern
Die „Röhrenschicht-Analyse" bei Pilzfruchtkörper Warnhinweis von EDELRID Pilz bedroht Buchsbäume
Die Folgen exzessiven Bohrens auf Holzfäulen Kritik an EU-Zulassungsverfahren Neue Pilzkrankheit entblättert Apfelbäume
Rucklasten in Kronen- und Fangsicherungen Sturmschäden von Baumpflegern beseitigen lassen Buchsbaumzünsler zerfrisst Buchsbäume
Wie korrekt ist SIB? Erstes Klimabaum-Sortiment vorgestellt Eingeschleppt: Zickzack-Blattwespe
Wie man in baumnahen Mauerrissen lesen kann Leitfaden Baumkontrolle an Bundeswasserstraßen Ausbreitung der Kastanien-Gallwespe
     

2003 - 2016 - arboristik.de - Baumpflege -Baumsanierung - Baumschutz - All rights reserved