Aktuelle Urteile zum Thema Baum und Natur - Natur und Recht

Logo der Webseite www.arboristik.de
Onlinemagazin für  Arboristik, Baumpflege, Baumschutz - Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur
kleines Logo
Direkt zum Seiteninhalt
Auf arboristik.de können Sie Ihre Dienstleistung schon
ab 2 € / Monat bewerben!  
Preisliste
Werbebutton
Recht

Gartentor in einer hohen HeckeKein Anspruch auf Rückschnitt wegen „Treu und Glauben"
Wer an der Grenze zu seinem Nachbargrundstück eine Hecke anlegt, muss nach dem geltenden Nachbarrecht dafür sorgen, dass die Pflanzen je nach Grenzabstand eine bestimmte Höhe nicht überschreiten. Tut er das nicht, so kann der Nachbar den Rückschnitt der Hecke verlangen und auch gerichtlich durchsetzen.  [...mehr]
(Foto: Pixabay)

Auf ein Fahrzeug gestürzter Baum
Keine Gefährdungshaftung für Bäume
Das AG München wies im Streit um Schadensersatz wegen Verletzung einer Verkehrssicherungspflicht in einem, am 29.1.2024 veröffentlichten rechtskräftigen Urteil vom 19. Juli 2023 (113 C 18489/22),die Klage einer Münchnerin auf Zahlung von 2.875 EUR gegen die Trägerin eines Parkhauses in der Münchner Innenstadt ab. [...mehr]
(Symbolfoto: Michael Jin auf Unsplash)

Radfahrer fährt auf einem Weg und schaut zur SeiteWurzelschaden auf Radweg
Die 3. Zivilkammer des Landgerichts Frankenthal (Pfalz) hat die gegen eine Gemeinde gerichtete Schadensersatzklage eines Rennradfahrers aus dem Landkreis Germersheim, der auf einem Radweg in Richtung Speyer aufgrund von Wurzelschäden gestürzt sei, abgewiesen. [...mehr]
(Symbolfoto: Mircea - All in collections auf Pixabay)

Zwei Bagger beim Erdaushub auf dem anderen Grundstück ist Einfamilienhaus zu sehen
Baumschutz rechtfertigt kein Betreten von Nachbargrundstück bei Bauarbeiten
Mit Urteil vom 16.10.2023 hat das Amtsgericht Hannover im Wege einer sog. einstweiligen Verfügung ein Betretungsverbot für eine Baustelle im Zuge einer nachbarschaftlichen Auseinandersetzung ausgesprochen. [...mehr]
(Symbolfoto: Alfred Derks auf Pixabay)

Hügelige Landschaft mit einem FlussÖkozentrisches Recht
Kann man Meere, Flüsse und Wälder besser schützen, indem man sie als Rechtssubjekte anerkennt und ihnen damit eigene Rechte zuspricht? Ecuador hat genau das getan und 2008 als erster Staat Rechte der Natur in die Verfassung aufgenommen. [...mehr]
(Foto:  David Mark auf Pixabay
Zurück zum Seiteninhalt