Berichte und Daten zum Thema Wald - Waldwissen

Logo der Webseite www.arboristik.de
Onlinemagazin für  Arboristik, Baumpflege, Baumschutz - Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur
kleines Logo
Direkt zum Seiteninhalt
Logo Waldwissen
für Basiseintrag werben
Auf arboristik.de können Sie Ihre Dienstleistung schon
ab 2 € / Monat bewerben!  
Preisliste
Wald

Blätter und Früchte des Kirchlorbeers
Kirschlorbeer in mitteleuropäischen Wäldern
Der Kirschlorbeer (Prunus laurocerasus) ist eine der beliebtesten Gartenpflanzen und wird vor allem als Heckenpflanze eingesetzt, da die Art immergrün ist und sehr dicht wächst. Genau diese Merkmale machen den Kirschlorbeer allerdings zum potentiellen Problem, wenn er sich in heimischen Wäldern etabliert, da er möglicherweise andere Arten verdrängt. [...mehr]
(Foto: PIRO auf Pixabay)

Bergwald vor HochgebirgsketteInsekten: Zur richtigen Zeit am richtigen Ort
Ein Internationales Forscher*innenteam unter der Leitung von Martin Schebeck von der BOKU University konnte nun zeigen, dass Insekten in Wäldern vielfältige Strategien entwickeln, um Winter, aber auch Hitze und Trockenheit im Sommer zu überstehen – dies erklärt das räumliche und zeitliche Auftreten von Insekten. [...mehr]
(Foto: Andrea Battisti / Universität Padua)

Brettwurzel eines Tropenbaums
Widerstandsfähigkeit von Tropenwäldern
Tropenwälder sind hochproduktive Ökosysteme, die fast die Hälfte der weltweiten Kohlenstoffsenke der Wälder ausmachen. Wenn die Tropenwälder nicht mehr in der Lage sind, Kohlendioxid aus der Atmosphäre zu entfernen, könnten die Auswirkungen des Klimawandels noch gravierender werden. [...mehr]
(Foto: Oliver van Straaten)

Mangrovenwald
Waldinventur per Drohne und KI
Im Kampf gegen den Klimawandel sind Mangroven wichtige Verbündete; sie speichern bis zu fünfmal mehr Treibhausgase als andere Bäume. Dank einer von Forschenden entwickelten Methode lässt sich der Bestand der Mangrovenwälder jetzt detailliert erfassen – und damit besser schützen. [...mehr]
(Foto: kmarius auf Pixabay)

Arbeitsmaterialien, Feldstecher und Bestimmungsbuch
Waldzustand: Keine Entwarnung trotz feuchtem Winter
Wie geht es dem deutschen Wald? Das Jahr 2023 war das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 durch den Deutschen Wetterdienst. Zugleich gab es viele Niederschläge. Die trockenen, heißen Sommer der vergangenen Jahre wirken jedoch nach. Bei vielen Bäumen sind Teile der Kronen abgestorben. Außerdem sind die geschwächten Bäume anfällig für den Befall von Schädlingen wie Borkenkäfer, Pilze und Misteln. [...mehr]
(Foto: Thünen-Institut/Petra Dühnelt)

Bild eines WaldesWälder klimafit wieder aufforsten
Europas Wälder wurden durch den Klimawandel bereits stark in Mitleidenschaft gezogen. Durch Dürre und Borkenkäfer sind bereits tausende Hektar an Bäumen abgestorben. Wissenschafter*innen der Universität Wien und der Technischen Universität München (TUM) haben nun untersucht, mit welchen Bäumen sinnvoll wieder aufgeforstet werden kann. [...mehr]
(Foto: Rupert Seidl)

Droune fliegt durch das Geäst veines Nadelbaums
Drohnen überwinden Hindernisse
Umwelt-Monitoring in Gebieten mit dichter Vegetation ist eine große Herausforderung für die Wissenschaft. Ein Team von Forschenden hat eine Drohne entwickelt, die sich ihren Weg durch Geäst bahnen kann, so wie sich Tiere fortbewegen. Dies ist ein wichtiger Schritt, um die Artenvielfalt in abgelegenen Gebieten zu erfassen. [...mehr]
(Foto: Emanuele Aucone)

Raureif auf KiefernnadelnWinter- und Spätfröste: Klimabaumarten im Fokus
Spätfröste, also Temperaturrückfälle unter null Grad Celcius im späten Frühjahr, können den Anbau heimischer Baumarten sowie von - vermeintlich klimastabilen - Exoten fremder Herkunft in hiesigen Regionen begrenzen. Die Exoten mögen zwar Hitze und Trockenheit besser ertragen, reagieren möglicherweise auf Spätfröste aber mit Knospen- und Triebschäden und höherer Anfälligkeit gegenüber Waldschädlingen. [...mehr]
(Symbolfoto: Willfried Wende auf Pixabay)

Zurück zum Seiteninhalt