Durchs wilde Herz der Karpaten - Arboristik-Baumpflege-Baumschutz

Logo der Webseite www.arboristik.de
Onlinemagazin für  Arboristik, Baumpflege, Baumschutz - Berichte und Meinungen rund um das Thema Baum und Natur
kleines Logo
Direkt zum Seiteninhalt
Auf arboristik.de können Sie Ihre Dienstleistung schon
ab 2 € / Monat bewerben!  
Preisliste
Werbebutton
Durchs wilde Herz der Karpaten
Buchcover: Durchs wilde Herz der Karpaten
Coverfoto: Piper
Gerald Klamer
Durchs wilde Herz der Karpaten
Meine Wanderung in den letzten großen Urwäldern Osteuropas
272 Seiten, diverse farb. Abbildungen,
Klappenbroschur
Piper
€ 18,00 [D], € 18,50 [A]
EAN 978-3-89029-579-4

Unterwegs im UNESCO-Weltnaturerbe in Polen, Rumänien und der Slowakei

(3.2.2024) In den Karpaten wachsen einige der letzten Urwälder Europas. Gerald Klamer bricht auf, um sie zu erwandern und herauszufinden, wie es um ihren Schutz bestellt ist. Er bewundert die Schönheit der unberührten Natur im Winter, Frühling und Sommer und erlebt dabei zahlreiche Abenteuer. Unterwegs trifft er auf Auerhähne, Wildschweine und Feuersalamander.  Er übersteht Begegnungen mit aggressiven Hirtenhunden, kämpft sich auf Schneeschuhen durch die Winterlandschaft, kocht sein Abendessen unter dem Blätterdach und bahnt sich seinen eigenen Weg durch unwegsames Gelände.

Zu Besuch bei Bären und Baumgiganten

Anhand vieler Beispiele erklärt Gerald Klamer, warum die Urwälder für Biodiversität und Klimaschutz so wichtig sind. Immer wieder steht er staunend vor echten Baumgiganten, die von dichten Moospolstern bedeckt werden, und erlebt hautnah, was die Wälder hier bedroht. Denn auch in den Karpaten gibt es enorme Kahlflächen und gefällte Baumriesen.

Warum wir vom Menschen unberührte Wälder brauchen

Unterwegs trifft er sich immer wieder mit Einheimischen, die ihm ihre heimatlichen Wälder zeigen und von den Gefahren berichten, denen sie als Aktivisten ausgesetzt sind. Auf tausend Wanderkilometern steht Gerald Klamer sowohl entsetzt vor frischen Kahlflächen als auch staunend vor uralten Baumgiganten mit dichten Moos- und Flechtenteppichen. Von den Aktivisten, die teilweise unter Lebensgefahr arbeiten, erfährt er, was jetzt getan werden muss, um diese einzigartigen Wälder zu erhalten.

Gerald Klamer,
geboren 1967, war über 25 Jahre lang als Förster In Hessen tätig. Neben dem Wald gilt seine Leidenschaft dem Wandern. Meistens zieht es Ihn in Wildnisgebiete überall auf der Welt. Er unternahm zahlreiche mehrmonatige Touren, unter anderem durch den Himalaja, die Anden, die Rocky Mountains, die Alpen, die Karpaten und Skandinavien. 2021 wanderte er fast 6000 Kilometer quer durch Deutschland, wovon er in seinem Buch »Der Waldwanderer« berichtet. Auf seinen Blogs gerald-klamer.de ↗ und geraldtrekkt.blogspot.com ↗ erzählt er außerdem regelmäßig von seinen Naturbeobachtungen und Reisen.
Zurück zum Seiteninhalt